Offener Vortrag Leben und Tod

Krise Krebsdiagnose.


Vom fremdbestimmt sein zurück zur Selbstbestimmung…?!

Frühling 2011:
„Wenn das ein bösartiger Tumor ist, können Sie sich von Ihrem Arm verabschieden!“
Zwei Minuten später verließ der Arzt mein Zimmer und ließ mich allein.
Allein mit Ängsten. Zukunftsängsten. Todesangst.

Die nächsten Monate, gar Jahre, waren geprägt von Situationen und Herausforderungen, auf die man sich nicht vorbereiten kann. Doch was hilft dann, diese Zeiten zu meistern?

Carsten Witte wird in diesem Vortrag interaktiv mit dem Publikum in den Austausch gehen, mit (humorvollen) Anekdoten von seinen Krankheitserfahrungen berichten und damit zeigen, dass, wenn einmal nichts mehr so ist, wie es war, dies der perfekte Nährboden für eine selbst bestimmte Zukunft ist.

Referent:in

Carsten Witte

War im ersten Leben Zeitsoldat. Sein zweites begann mit der Diagnose Krebs im Jahre 2011 – mit nur 24 Jahren.
Er holte das Abitur nach und studierte Gesundheitspädagogik. Als Psychoonkologe (DKG) leitet er seit vier Jahren die psychosoziale Begleitung im Zentrum für Strahlentherapie Freiburg.

Nach der erfolgreichen Behandlung mehrerer Lungenmetastasen gründete er 2014 die Selbsthilfegruppe „Jung und Krebs“. Inzwischen als gemeinnütziger und mildtätiger Verein bietet „Jung und Krebs“ eine Austauschplattform für junge Erwachsene mit und nach Krebs, bei dem das Leben – nicht die Erkrankung – im Mittelpunkt steht.

Ticket erwerben

Diesen Beitrag als Video streamen!

ON DEMAND ZUGRIFF

Erhalten Sie Zugriff auf eine wachsende Video-Mediathek aus bereits über 200 Vorträgen, Lesungen und Interviews. Dauerhaft und von überall abrufbar.

Bilden Sie sich fort

Erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung mit zertifizierten Pflegepunkten für die RbP.

Ticket bereits gekauft?

Melden Sie sich an, um diesen Beitrag zu sehen.
Einloggen

Weitere Vorträge entdecken

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten oder Hinweise auf interessante Themen.

 
 

Wenn Sie unseren Newsletter nicht erhalten möchten, können Sie dem Versand jederzeit widersprechen über den in jedem Newsletter vorhandenen Link zur Abbestellung oder indem Sie uns eine entsprechende E-Mail an datenschutz@m3b-bremen.de zukommen lassen. Weitere Informationen zum Datenschutz nach Artikel 13, 14 und 21 der EU DSGVO können Sie auf unserer Internet-Seite unter https://www.m3b-bremen.de/datenschutz/ einsehen oder unter datenschutz@m3b-bremen.de anfordern.