Home NEU Foren Hospiz Hospizbegleitung in Zeiten von Corona Antworten auf: Hospizbegleitung in Zeiten von Corona

#1982

Lutz Drink
Mitglied

Liebe Barbara,

ja, das ist für uns alle eine große Herausforderung. Ich bin seit 2014 ehrenamtlich in einem stationären Hospiz tätig, und zwar im Haus Zuversicht in Bielefeld-Bethel. Wir, das sind die anderen ehrenamtlichen Kollegen und Kolleginnen und ich, waren alle froh, dass wir wieder, dann sehr geschützt durch Test und Maske, unsere Arbeit wieder aufnehmen konnten. Die Vorstellung, dass manche unserer Gäste im Haus im letzten Jahr ohne unsere Begleitung waren, war mir seit dem STOP im März 2020 so oft bewusst.

Jetzt sind meine Kollegen und ich doppelt geimpft und wir konnten wieder starten. Das war gut, auch aus dem Wissen, dass wir mit hoher Wahrscheinlichkeit, NICHT vom Virus infiziert noch diesen Kerl an andere weiter geben können. Test und Maske bleiben zwar, aber eine Zeit am Bett eines Gastes bleibt die gleiche wir VOR der Pandemie. Und dann spielt es (fast) keine Rolle, dass draußen „der Bär tanzt“. Liebe Grüße aus Bielefeld

Lutz

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten oder Hinweise auf interessante Themen.

 



 

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzlinien finden Sie auf unserer Website.